Archiv des Autors: Fachvereinigung

EUREGIO-WETTBEWERB IST BEENDET – WIE IMMER MIT ERFOLG!

DER EUREGIO-WETTBEWERB IST BEENDET – WIE IMMER MIT ERFOLG!

Und dabei ist der Erfolg nicht nur bei den Gewinnern zu verzeichnen. Auch dieses Jahr hat die Euregio Rhein-Waal weder Kosten noch Ideen gescheut, um die teilnehmenden Jugendlichen zu motivieren und am Ende gut zu belohnen- egal, ob eine Gruppe gewonnen hatte oder nicht. Damit zählt auch diese Euregio selber einmal mehr zu den Gewinnern! Insbesondere Heidi de Ruiter von der Euregio ist es zu verdanken, dass die Gesamtorganisation wieder nicht nur gut geregelt war, sondern erneut kreative neue Akzente gesetzt wurden.

Wie in den Vorjahren hatte es nach der Bekanntgabe des Themas zunächst Workshops gegeben, um die 300 niederländischen und deutschen Jugendlichen, die sich angemeldet hatten, in das Thema einzuführen. In diesem Jahr lautete das Thema `Demokratie´. Im Kulturzentrum `De Lindenberg´ in Nimwegen trafen sich Deutsche und Niederländer erstmalig in Gruppen und stimmten sich auf die Thematik ein.

In den Folgemonaten wurden z.B. Podcasts erstellt, Talkshows aufgezeichnet und auch ein Song wurde geschrieben.

Zur Preisverleihung am 24. April trafen alle sich im Burgers Zoo in Arnheim. Dort fand ein – ebenfalls wie immer- abwechslungsreiches Programm statt. Alle Anwesenden konnten zur Einführung in einem kurzen Film Ausschnitte aus der Produktionsphase einzelner Schulen sehen. Eine Moderatorin stellte im weiteren Verlauf die Gewinnergruppen vor und Frau de Ruiter überreichte die Preise (auch diese übrigens wieder sehr `jugendaffin´gewählt).

Passend zum Ort hielten zwei Mitarbeiter des Parks einen Vortrag zum Thema `Demokratie im Tierreich´.  Eine wunderbare Idee und vermutlich habe nicht nur ich Neues gelernt. Ein weiterer gelungener Programmpunkt war die musikalische Unterbrechung durch 18-jährige Anne Mosters, die etliche Jugendliche aus `The Voice of Germany´ kannten.

Auf einen kleinen Snack folgte dann ein weiterer Höhepunkt:  Alle durften auch noch kostenlos in den Park! Da konnte man sich dann die Affen aus dem Vortrag live anschauenJ.

Kompliment an die Euregio Rhein-Waal und an Heidi de Ruiter und ihr Team, dass sie diesen Wettbewerb jetzt schon seit Jahren auf sehr hohem Niveau organisiert.

Jutta Biesemann

SCHREIBWETTBEWERB KIJK EENS ONZE BUREN! 2024

SCHREIBWETTBEWERB KIJK EENS ONZE BUREN! 2024

Auch in diesem Jahr sind Niederländischlernende wieder herzlich eingeladen an unserem Schreibwettbewerb Kijk eens onze buren! teilzunehmen.

Foto: J. Biesemann

Aufgabe:

  • Schreibe ein Gedicht oder einen kurzen Text in niederländischer Sprache von 150 bis 300 Wörtern zum Foto. Beachte die Bewertungskriterien. Markiere das Gedicht oder den Text auf der Rückseite mit deinem Namen.
  • Fülle das Einsendeformular (Kijk_eens_Teilnahme_u_Einsendeform_2024) vollständig aus.
  • Lass das Einsendeformular von deiner Niederländischlehrkraft mit ihrer Unterschrift bestätigen.
  • Sende deinem Beitrag und das Formular auf dem Postweg an die FV NL.
  • Oder: Scanne das Einsendeformular und sende es zusammen mit deinem Beitrag fristgerecht im PDF-Format an: info@fvnl.de und trage die Betreffzeile „Kijk eens 2024“ ein.
  • Einsendeschluss: 30. September 2024

Die einsendende Person erhält eine Bestätigungsmail binnen 10 Tagen nach Eintreffen des Einsendeformulars und ist auch im Falle eines Gewinns Ansprechpartnerin bzw. Ansprechpartner.    

Teilnehmen können Lernerinnen und Lerner des Niederländischen an Grund-, Haupt-, Real-, Sekundar- und Gesamtschulen, an Gymnasien, Berufsbildenden Schulen und Berufskollegs, an Volkshochschulen und Familienbildungsstätten, sowie Fachhochschulen und Universitäten.  Das Lernniveau liegt zwischen A1 und B1. Lehrkräfte, Muttersprachlerinnen und Muttersprachler sind von der Teilnahme ausgeschlossen.                                                                                                           

Kriterien: Bewertet werden vor allem die Kreativität, die Aussage oder Botschaft. Bei großer Anzahl von Einsendungen behalten wir uns ein Losverfahren unter besonders gelungenen Einsendungen vor.

  • Originalität und Kreativität: Ist das Werk neuartig? Enthält es etwas Überraschendes, Unerwartetes oder Phantasievolles, sei es in seiner Form, Sprache oder Botschaft? Wird hier auf reine Nachahmung verzichtet?
  • Bezug zum Foto: Hat das Werk einen Zusammenhang mit dem Foto?
  • Inhalt: Hat das Werk eine Aussage, eine Botschaft und ist es von Wertschätzung unserer westlichen Nachbarn gegenüber getragen? Hilft es – auch in ganz einfacher Form – Grenzen zu überwinden und Gemeinsames zu entdecken?
  • Sprache: Ist das Werk verständlich und sprachlich korrekt geschrieben?

Einsendeschluss ist der 30. September 2024 (Maileingang bis 0 Uhr oder Poststempel). Nur vollständige Formulare finden Berücksichtigung.  Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Verfahren: Nach Ablauf der Frist werden alle Schriftprodukte gesichtet und bewertet. Anfang Dezember werden die ersten drei Preisträgerinnen und Preisträger per Mail benachrichtigt und diese, ggf. weitere gelungene Texte, auf der Webseite und im Mitgliederrundbrief der Fachvereinigung Niederländisch publiziert.

Preise: Es können Geldpreise mit einem Gesamtwert von 225,- € gewonnen werden.

Succes ermee!

Download: Kijk_eens_Teilnahme_u_Einsendeform_2024

FORTBILDUNG: “WAT KUNNEN WIJ MET LIEDJES IN DE KLAS?”

FORTBILDUNG: “WAT KUNNEN WIJ MET LIEDJES IN DE KLAS?”, 18./19.09.2024

In der Fortbildung ‚Wat kunnen wij met liedjes in de klas?‘ am 18. und 19. September 2024 in Hamminkeln soll es darum gehen, welche Potenziale niederländische und flämische Lieder im Sinne einer modernen Fremdsprachendidaktik für den Niederländischunterricht in der Sekundarstufe I haben können und wie diese für die Unterrichtspraxis nutzbar gemacht werden können.

Ziel der Fortbildung wird es sein, gemeinsam zu erarbeiten, wie sich anhand von Liedern sowohl eigene fachliche Ansprüche als auch curriculare Vorgaben sowie lehr-lernpsychologische Einflussfaktoren im Niederländischunterricht abdecken lassen. Insbesondere dem Sprechen (in Form des Singens) wird dabei ein hoher Stellenwert beigemessen, da Lieder häufig bei Schülerinnen und Schülern Ängste und Vorbehalte, in der Zielsprache zu sprechen, abbauen.

Doch auch die rezeptiven Kompetenzen lassen sich anhand von Liedern erwerben. Darüber hinaus bieten Songtexte ebenfalls ein großes Potenzial für die (themenspezifische) Wortschatzarbeit. Ebenso lassen sich grammatische Strukturen anhand von Liedern erwerben, wenn diese in der richtigen Phase des Grammatikunterrichtes sinnstiftend eingesetzt werden. Zudem können Schülerinnen und Schüler mit Hilfe von Liedern soziokulturelles Orientierungswissen aneignen, die Perspektivenübernahme und das Fremdverstehen üben, um interkulturell kompetent zu werden.

Gedanklich dreht sich die Fortbildung im Hinblick auf den Einsatz von Liedern im Niederländischunterricht also weniger um das „warum“, sondern viel mehr um das „wie“. Deshalb möchte die Fortbildung vor allem eine Plattform für den Austausch von Niederländischlehrerinnen und -lehrern zum Thema schaffen und viel Raum für Kreativität lassen. Angeleitet und anhand von Beispielen zu jedem Kompetenzbereich sollen in verschiedenen Arbeitsphasen unter Zuhilfenahme eines Readers Ideen für den eigenen Unterricht entwickelt werden, die im Anschluss von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in der Sekundarstufe I eingesetzt werden können. Da die Fortbildung dabei möglichst praxisnah vorgehen möchte, ohne dabei den theoretischen Bezugsrahmen einer modernen Fremdsprachendidaktik zu verlassen oder curriculare Vorgaben aus den Augen zu verlieren, wird die Fortbildung an zwei Tagen durchgeführt.

Referent und Referentin: Till Sippel und Pia Rudolphi

Moderation: Jutta Biesemann

Ort: Akademie Klausenhof (Klausenhofstr. 100, 46449 Hamminkeln)

Datum: Mittwoch, 18. und Donnerstag, 19. September 2024

Unkostenbeitrag: Mitglieder der Fachvereinigung zahlen 20 € / Nicht-Mitglieder 35 € (für die Fortbildung inklusive Übernachtung und Abendessen, Frühstück, Mittagessen)

Anmeldung unter: info@fvnl.de (begrenzte Anzahl Plätze!)