Archiv der Kategorie: News

BENELUX-PUBLIKATIONEN IM OPENACCESS

BENELUX-PUBLIKATIONEN IM OPENACCESS

Der Fachinformationsdienst Benelux / Low Countries Studies (FID Benelux) der Universitäts- und Landesbibliothek Münster freut sich, 28 Publikationen der Verlage transcript und Waxmann mit Niederlande-, Belgien- und Luxemburg-Bezug bzw. Themen aus dem Bereich der Niederlandistik im OpenAccess verfügbar machen zu können. Die Open-Access-Stellung der E-Books erfolgte unter Vermittlung von Knowledge Unlatched.

ONDERZOEK: HET NEDERLANDS IN HET VOORTGEZET ONDERWIJS IN ARUBA

ONDERZOEK: HET NEDERLANDS IN HET VOORTGEZET ONDERWIJS IN ARUBA

Samenvatting:

“Dit onderzoek gaat over de houdingen van docenten in het voortgezet onderwijs in Aruba en over hun omgang met het Nederlands in de les. Het talenbeleid in het Arubaanse onderwijs en de recente discussie daarover vertonen veel overeenkomsten met de bewegingen in andere postkoloniale eilanden in het Caribisch gebied.

Terwijl in het primair onderwijs een veelbelovend begin is gemaakt met de meertalige Scol Arubano Multilingual (SAM) met Papiamento als voertaal, is het beleid in het voortgezet onderwijs nog gekenmerkt door een eenzijdig-Nederlandstalige aanpak Het VO is geheel en al georiënteerd op de examens en schoolboeken die in Nederland zijn ontwikkeld, teneinde voor de leerlingen een vervolgopleiding in Nederland mogelijk te maken. De instructietaal is hierbij – althans in theorie – uitsluitend het Nederlands; tegelijk is het Nederlands recent erkend als ‘vreemde’ taal.

Deze studie is binnen dit spanningsveld gesitueerd. Er is gewerkt met een combinatie van kwantitatieve en kwalitatieve onderzoeksmethoden die elkaar aanvullen en nuanceren. Het blijkt dat in de realiteit de lessen vaak meertalig zijn omdat de moedertaalmethodes te moeilijk zijn. De leerlingen leren de Nederlandse taal niet systematisch, noch in de lessen Nederlands noch in de andere vakken en ze durven de taal niet te spreken.

Het onderzoek geeft inzicht in de systemische complexiteit van het onderwijs en toont aan hoe de betrokkenen erin handelen. Vragenformulieren, lesbezoeken, gesprekken en focusgroepen leveren de data. De analyse leidt tot onder meer de volgende aanbevelingen:

– Een leerlijn Nederlands inrichten die loopt van het PO tot en met het havo-examen , met een weloverwogen begeleide en geleidelijke start van de instructietaal Nederlands,

– Het hanteren van een geavanceerde vreemdetalendidactiek in de lessen Nederlands, met een NVT-methode en NVT-examens,

– Docenten van alle vakken de daarvoor vereiste nascholing aanbieden in activerende meertaligheidsdidactiek,

– Het implementeren van een talenbeleid dat vroegtijdige segregatie vermijdt en ruimte geeft voor alle talen, beginnend met de implementatie van Scol Arubano Multilingual in het PO en doorlopend tot de schooltypes van het VO met zijn examens en lesmateriaal.

Systemische veranderingen die van duurzame aard zijn, vergen niet alleen veel moed, maar ook voldoende middelen en gekwalificeerd personeel. Aruba is een klein (ei)land en de Nederlandse examens bieden weinig Arubaanse jongeren de mogelijkheid van een vervolgopleiding in Nederland.

Toch moet men ergens beginnen. Haalbare eerste stappen zijn het opzetten van een leerlijn Nederlands op basis van het Europees Referentiekader voor Talen (ERK) en het implementeren van docentenprofessionalisering; hiermee is binnen dit project al begonnen. Een integrale aanpak en samenwerking met regionale en bovenregionale experts kunnen de verdere weg effenen voor een verantwoorde plurilinguale aanpak van het Arubaanse onderwijs.”

STELLENAUSSCHREIBUNG: PROFESSUR FÜR NIEDERLÄNDISCHE LITERATUR (UNI KÖLN)

STELLENAUSSCHREIBUNG: PROFESSUR FÜR NIEDERLÄNDISCHE LITERATUR (UNI KÖLN) 

Wir teilen an dieser Stelle eine Stellenausschreibung der Universität zu Köln (online abrufbar unter: Professur für Niederländische Literatur (W2) (w/m/d) – Köln – Universität zu Köln | stellenwerk):

Philosophische Fakultät
Professur für Niederländische Literatur (W2) (w/m/d)

Die Universität zu Köln ist eine der größten und forschungsstärksten Hochschulen Deutschlands mit einem vielfältigen Fächerangebot. Sie bietet mit ihren sechs Fakultäten und ihren interfakultären Zentren ein breites Spektrum wissenschaftlicher Disziplinen und international herausragender Profilbereiche. Die Philosophische Fakultät der Kölner Universität als eine der größten Lehr- und Forschungseinrichtungen der Geisteswissenschaften in Europa hat ein thematisch breit gefächertes Lehrangebot sowie ein vielseitiges, internationales Forschungsprofil mit renommierten Institutionen, Sonderforschungsbereichen und Graduiertenschulen.

IHRE AUFGABEN

Die/der zukünftige Stelleninhaber*in soll den Bereich niederländische Literatur in Forschung und Lehre breit vertreten, mit Schwerpunkt in der modernen niederländischen Literatur. Zu den Aufgaben gehört eine vielfältige Forschungs- und Publikationstätigkeit, Lehre in allen am Institut für Niederlandistik angebotenen Studiengängen und in der Komparatistik sowie die Nachwuchsförderung. Schließlich wird die Beteiligung an der Öffentlichkeitsarbeit in der Niederlandistik und an interdisziplinären Forschungsaktivitäten der Fakultät ebenso erwartet wie die Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung, insbes. die Weiterentwicklung der Studiengänge der Niederlandistik.

WIR BIETEN IHNEN

Die Universität zu Köln bietet Ihnen ein exzellentes wissenschaftliches Umfeld, vielfältige Angebote zur professionellen Personalentwicklung sowie Unterstützung für Dual Career-Paare und bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Die Professur ist zum 01.10.2023 zu besetzen. Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen des § 36 Hochschulgesetz NRW. Das Lehrdeputat umfasst in der Regel neun Semesterwochenstunden.

Die Universität zu Köln fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt. Wissenschaftlerinnen sind besonders zur Bewerbung eingeladen und werden nach Maßgabe des LGG NRW bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Wissenschaftler*innen mit Schwerbehinderung und ihnen Gleichgestellten sind ebenfalls ausdrücklich erwünscht.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung über das Berufungsportal der Universität zu Köln (https://berufungen.uni-koeln.de) bis zum 06.03.2022 an den Dekan der Philosophischen Fakultät. Fügen Sie Ihrer Bewerbung bitte folgende Unterlagen bei: Lebenslauf, Publikations- und Lehrveranstaltungsverzeichnis, Übersicht über Forschungsschwerpunkte, Lehrevaluationsergebnisse, Urkunden über akademische Prüfungen und Ehrungen, Angaben zu bisherigen Drittmitteleinwerbungen.

Anforderungsprofil & Qualifikationen

IHR PROFIL

Gesucht wird eine dynamische, im Bereich der modernen niederländischen Literatur hervorragend ausgewiesene Persönlichkeit, die das gesamte Spektrum des Faches in Forschung und Lehre abzudecken in der Lage ist.
Das Forschungsprofil des/r erfolgreichen Bewerber*in ist auf die moderne niederländische Literatur ausgerichtet und durch eine exzellente Promotion und zusätzliche wissenschaftliche Leistungen nachgewiesen.
Substantielle Erfahrungen mit und hervorragende Leistungen in der akademischen Lehre in der niederländischen Literaturwissenschaft werden vorausgesetzt. Erwartet wird, dass die/der zukünftige Stelleninhaber*in über das eigene Forschungsfeld hinaus lehrt.
Erfahrungen in der Einwerbung von Drittmitteln sowie eine internationale Vernetzung sind erwünscht.